Logo verdiWie ein Weltkonzern einen Betriebsrat und die Gewerkschaft bekämpft!

Mittwoch, 26.9.2018

David gegen Goliath oder ein Weltkonzern SMURFIT KAPPA gegen seine 22 MitarbeiterInnen

Die Stadt Germersheim in der Südpfalz ist eigentlich ein friedlicher Ort, auch wenn die Stadt als Militärstadt bedeutsam war bzw. ist. Anscheinend hat sich die Geschäftsführung von SMURFIT KAPPA von der Militärgeschichte der Stadt inspirieren lassen und führt gegen ihre 22 MitarbeiterInnen bei SMURFIT KAPPA Service GmbH einen schmutzigen Krieg, der uns bis jetzt bei SMURFIT KAPPA Deutschland in dieser Dimension, Entschlossenheit und Skrupellosigkeit nicht bekannt ist.

Am 14. 3. 2018 haben die Beschäftigte und weitere 14 Leiharbeitnehmer mit der Unterstützung ihrer Gewerkschaft ver.di einen Betriebsrat gegründet. Für gute Arbeitsbedingungen und gerechte Entlohnung haben sie sich zu 90 % organisiert und ihrer Gewerkschaft ver.di den Auftrag für die Tarifverhandlungen gegeben. Bei SK Service liegen die Stundenlöhne bei einer körperlich schweren Arbeit zwischen 10,- und 11, € brutto bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von derzeit 42 Stunden.

Seitdem wurden der Betriebsrat und die Belegschaft von den Mitgliedern der Geschäftsführung systematisch unter Druck gesetzt. Die Belegschaft wurde im letzten halben Jahr mit der Drohung „Falls es Tarifverhandlungen mit ver.di geben sollte, werden wir den Standort schließen!“ buchstäblich erpresst. Die angeblich schlechte wirtschaftliche Lage des Standorts können wir nicht bestätigen, da uns keine Zahlen vom Arbeitgeber vorlegen. Die Auftragslage ist aber weiterhin sehr gut. Methoden dieser Union-Busting–Strategie* waren sehr vielfältig: Viele Einzelgespräche, Belegschaftsversammlungen, fremde Firmen im Betrieb, die nach der Aussage der Geschäftsführung Angebote für die Herstellung der Produkte abgeben sollten, Diffamierung der Gewerkschaft ver.di, betriebsöffentliche Aufforderung zum sofortigen Gewerkschaftsaustritt.

Diese Erpressung hat dazu geführt, dass der gerade vor einem halben Jahr gegründete Betriebsrat „freiwillig“ zurückgetreten ist. Darüber hinaus wurde der erste geplante Verhandlungstermin am 05.10.2018 vom Verhandlungsführer Herrn Stephan Kunze, Leiter für den Personalbereich am 26.9.2018 „…angesichts der aktuellen Entwicklungen…“ abgesagt! Weiterhin wurde uns von Herrn Kunze aus der Zentrale Hamburg per Email mitgeteilt: „…Wir bezweifeln, dass Arbeitnehmer des Betriebs der Smurfit Kappa Service GmbH in Germersheim überhaupt noch Mitglieder Ihrer Gewerkschaft sind. Aus diesen Gründen nehmen wir von dem für den  5. 10. 2018 geplanten Verhandlungstermin Abstand.“ Woher will Herr Kunze aus Hamburg wissen, dass unsere Mitglieder ausgetreten sein sollten? So ist halt Union Busting: Systematisch, durchdacht, durchgeplant und durchorganisiert. Ein perfektes Teamwork!!!

Angst ist ein menschliches Gefühl. Mit der Angst „den Arbeitsplatz zu verlieren“ eigene Belegschaft zu erpressen, sie zu maßregeln, sie von ihrem Grundrecht der „Koalitionsfreiheit“ abzubringen ist aber unmenschlich und klar gegen das Grundgesetz gerichtet. Solche Praktiken gefährden den sozialen Frieden in unserem Land.

Wir haben eine Mitgliederversammlung einberufen. Ver.di wird gemeinsam mit seinen Mitgliedern bei SK Service für bessere Arbeitsbedingungen, gerechte Löhne und vor allem gegen diese Erpressung eines Weltkonzerns SMURFIT KAPPA (35 Länder, 3 Kontinente, 46.000 Beschäftigte, € 8,6 Mrd. Umsatz weltweit in 2017 in 370 Standorten) kämpfen. Unsere 22 KollegInnen bei SK Service in Germersheim und weitere 45.978 KollegInnen sind stärker als SMURFIT KAPPA, wenn wir einig und geschlossen sind.

Unterstützt Eure KollegInnen in Germersheim. Solidarisiert Euch mit ihnen!

Setzt ein deutliches Zeichen in Euren Standorten, damit Union Busting bei SMURFIT KAPPA Deutschland keine Schule macht! Wir stehen gerne für eure Fragen und Feedback zur Verfügung.

*) Union Busting (Gewerkschafts-Zerstörung) ist ein Fachbegriff aus den USA für die systematische Bekämpfung, Unterdrückung und Sabotage von Arbeitnehmervertretungen, also Gewerkschaften, Betriebsräten und Personalräten.

V.i.S.d.P.: ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, Münsterplatz 2 - 6, 55116 Mainz,
Gewerkschaftssekretär Ferhat Altan, Tel.: 06131/97 26-180, Handy: 0151/122 42 726, Gewerkschaftssekretär Michael Holdinghausen, Handy:
0170/459 46 06, Fax: 06131/97 26-199, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.verdi.de